Letztes Spiel vor dem Jahreswechsel endet mit einem Remis

27. Dezember 2019

Unihockey-Herren

Nur wenige Tage vor Weihnachten ist die Saison in Gersau noch nicht vorbei. Die Herren der Unihockey-Abteilung traf zu Hause auf den KTV Menznau, den letztjährigen zweiten der SUZS.

Text: Raphael Nigg
Bild: Christoph Camenzind

Gersauer lassen sich von schnellem Rückstand nicht aus der Bahn werfen.
Die Aufgabe ist keine leichte, welche mitten in der Adventszeit noch auf dem Plan steht. Der KTV Menznau sticht vorallem mit seinem jungen Kader hervor. Schnell und frech spielen die Entlebucher, dass ist bestens bekannt, und nach nur 22 Sekunden treffen diese sogar bereits zur Führung. Sichtlich angestachelt gehen die Einheimischen ans Werk und versuchen den Gegnern ihr Spiel aufzuzwingen. Doch zu Beginn sind es klar die Gäste, welche das Diktat übernehmen. Selbst die kleinsten Fehler werden eiskalt ausgenutzt. Die Republikaner wirken nervös und fehleranfällig in den ersten Minuten, weshalb es nach gut zweieinhalb Spielminuten bereits 0:2 steht. Es schein aber, als hätten die Fight Pigsler nun die Startnervosität abgelegt und spielen etwas sicherer und mit mehr Zug aufs Tor. Es kommt zu einem offen Schlagabtausch, denn nur eine Minute nach dem 0:2 können die Einheimischen ein erstes Mal punkten, allerdings sind es wieder die Gäste, welche nur eine Minute später den alten 2-Tore-Abstand wieder herstellen. Die beiden Teams spielen nun auf Augenhöhe und schenken sich nichts. Immer wenn Gersau den Anschlusstreffer erzielt, sind es die Menznauer, welche kurz darauf wieder einnetzen. So endet das erste Drittel mit 4:5 aus Sicht der Fight Pigs.

Ausgeglichenes Spiel auch im zweiten Umgang
Die Republikaner kommen sichtlich motiviert aus der Garderobe zurück aufs Feld. Getragen vom Lärm und der Gesänge der Fans sind es nur die Einheimischen, welche zuerst treffen und somit den Ausgleich erzwingen. Die Stimmung ist auf dem Siedepunkt, die Paukenschläge schallen durchs ganze Dorf könnte man meinen. Man munkelt sogar, dass die Stimmungsmacher der Frauen-Unihockey-WM in Neuenburg direkt nach Gersau kamen, um dort weiterzufeiern. Wie viel Wahrheit dahintersteckt? Man weiss es nur, wenn man dabei war. Doch genug der Floskeln, auf dem Spielfeld geht es weiterhin hart zu und her. Den Gersauern gelingt es in dieser Phase sogar kurzzeitig in Führung zugehen, was gleichbedeutend mit der ersten Führung in diesem Match ist. Die Euphorie ist jedoch nicht von allzu langer dauer, denn nicht einmal zwei Minuten später treffen die Entlebucher erneut zum Ausgleich von 6:6. Danach geschieht tortechnisch, lange Zeit nicht, was aber nicht bedeutet, dass das Spiel abflachte. Die beiden Teams geben weiterhin alles, die Torhüter zeichnen sich durch grandiose Paraden aus und auch der Schiedsrichter zeigt eine sehr solide Leistung, was in dieser Liga leider eine Seltenheit ist. Kurz vor Ende des zweiten Drittels treffen aber die Gäste noch einmal und das Spiel geht mit einem 6:7 in die Pause.

Kurioses Tor besiegelt das Unentschieden
Im letzten Drittel sind es wiederum die Gersauer welche zuerst treffen. Nur 27 Sekunden nach dem Wiederanpfiff ist das 7:7 Tatsache. Beide Teams holen das letzte aus sich heraus und versuchen so schnell wie möglich in Führung zu gehen. Doch sind es wieder die Männer vom KTV Menznau, welche den Ball eiskalt versenken. Die Fans pushen die Einheimischen voran. Das Team möchte die grandiose Stimmung unbedingt ausnutzen und gibt alles, denn genug Zeit ist noch zur Verfügung. Der Einsatz zahlt sich aus und gehen die Gersauer nach zwei Toren in Führung mit 9:8. Dies ist erst die zweite Führung in diesem Spiel und sie könnte nicht zu einem besseren Zeitpunkt kommen. Auf der Uhr stehen nur noch 10 Minuten. Menznau nimmt in dieser Zeit noch ein Time-Out. Den Republikanern ist klar, dass die Schlussoffensive der Gäste noch einmal hart wird. Beide Teams werfen nun alles in die Waagschale, schiessen aus allen Winkeln und werfen sich in jeden Schuss. Dann geschieht es: knappe drei Minuten vor Schluss wird ein Schuss der Gäste abgefälscht, fliegt in hohem Bogen über den Gersauer Schlussmann Florian Baggenstos und landet unglücklich im Netz. Daraufhin geschieht nichts mehr und das sehr spannende, ausgeglichene Spiel endet mit 9:9 unentschieden.
Einen riesen Dank und grossen Anteil an diesem Spiel haben aber auch die Fans, welche zu keiner Zeit ruhig waren und für eine geniale Stimmung sorgten.

Telegramm:
Fight Pigs Gersau – KTV Menznau 9:9 (4:5 / 2:2 / 3:2)

Für die Fight Pigs spielten:
Baggenstos Florian (G), Betschart Sabrina (G), Barmettler Raphael, Camenzind Fabian (Heimely), Camenzind Markus, Camenzind Patrick, Gut Simon, Häusler Philippe, Müller Daniel, Nigg Raphael, Ulrich Adrian, Waldis Markus

Nächstes Spiel:
Do. 16.01.2020 Fight Pigs Gersau – TSV Kleinwangen 20:30 Uhr