Unihockey-Herren vs. UHC Eschenbach

vs.

Zusammenfassung

Unihockey-Herren

Am vergangenen Donnerstag absolvierten die Unihockey-Herren ihr erstes Saisonspiel der aktuellen Saison. Für Damian «Lädeli» Camenzind war es allerdings das letzte Spiel vor seinem Rücktritt.

Text: Raphael Nigg
Foto: Armin Camenzind / Katja Augustin

Hitzige Startphase
Zum Auftakt der Saison war mit Eschenbach ausgerechnet der letzte Gegner der vorherigen, Corona-bedingt abgebrochenen Saison zu Gast in der Republik. Damals ging das Spiel noch mit 10:8 verloren. Doch die Motivation das Spiel zu gewinnen waren so hoch wie nie. Alle Spieler wollten Damian «Lädeli» Camenzind ein unvergessliches, letztes Spiel bescheren. Bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff gingen die Kampfschweine in Führung. Nach weiteren Toren von beiden Teams wurde das Spiel sehr hart. Der Schiedsrichter, welcher in dieser Situation überfordert war, pfiff nicht viel. Die Aktionen wurden immer härter, während die Gäste mehrheitlich Stockschläge nutzten, um die Gersauer zu behindern, gebrauchten die Gersauer ihrerseits harten Körpereinsatz, um es den Eschenbacher gleich zu tun. Mit einer 4:1 Führung für die Einheimischen ging es daraufhin in die erste Pause, wo sich die Gemüter etwas abkühlen konnten.

Sensationelles Mitteldrittel
Die Aggressivität vom ersten Drittel war in der Pause zum Glück verflogen und das Spiel beruhigte sich etwas. Die Republikaner stellten nun den Gegnern alles entgegen was sie konnten. Obwohl es im zweiten Umgang nur 2 Tore für die Einheimischen gab, war es dennoch ein optimales Spiel. Eschenbach konnte nie das Spieldiktat übernehmen und kam gerademal zu zwei Abschlüssen aufs Tor, während alle anderen Schüsse geblockt wurden. Auch Schlussmann Florian Baggenstos, welcher bereits im ersten Drittel eine souveräne Leistung zeigte, war stets aufmerksam und so dominierte man das Mitteldrittel von Anfang bis Ende.

Besser hätte man es nicht schreiben können
Mit einer soliden 6:1 Führung startete das finale Drittel, trotzdem wurde in der Pause noch kräftig umgestellt. Nicht nur das Sabrina Betschart den Platz zwischen den Pfosten einnahm, auch wurde der sogenannte «Schiffblock» noch einmal ins Leben gerufen. Bestehend aus den drei Veteranen Damian Camenzind, Röbi Nigg und Adrian Ulrich durfte dieser «Schiffblock» zum Abschied noch einmal alles geben. Und dies taten sie auch. Das ganze Team ruhte sich keine Sekunde auf den Lorbeeren aus und kämpfte bis zur Schlusssirene weiter. Sabrina Betschart bestätigte den Entscheid des Coaches Philippe Häusler, indem sie gleich mehrere 1-zu-0 Situation meisterte und sich nur von zwei ausgezeichneten Schüssen geschlagen geben musste. Die Fight Pigs ihrerseits trafen ebenfalls noch viermal. Und wie in einem Märchen geschrieben folgte der Schlusspunkt. Damian Camenzind, welcher zuvor bereits einige Torchancen hatte, schaffte es in seinem letzten Spiel, im «Schiffblock», das 10. Tor zu erzielen. Es brachen alle Dämme, die Stimmung explodierte, ohrenbetäubender Lärm hallte durch die Turnhalle, man hätte es nicht schöner schreiben können. Die Republikaner gewinnen ihr erstes Spiel souverän mit 10:3.

Nach dem Spiel das Fest
Vor mehr als 40 Zuschauer kam es nach dem Spiel zum Fest für Damian Camenzind. Die fantastischen Fans hielten zum Schluss noch Blätter hoch, auf denen «Danke Lädeli» zu lesen war. Natürlich hatte sich auch das Team und der Fanklub Red Blue Shadows etwas überlegt. Markus Waldis sprach als langjähriger Mitstreiter einige Worte. Röbi Nigg überreichte Damian ein goldenes Trikot mit seiner Nummer 83 und anstatt des Spielernamens konnte man ein grosses «Dankeschön» lesen. Der grosse Baywatch-Fan erhielt ebenfalls ein gerahmtes Foto des Baywatch-Casts, wo die Gesichter allerdings ausgetauscht wurden, was zu vielen Lachern führte. Benno Camenzind und Conny Baggenstos überreichten im Namen des Fanklubs ein Schild, wo Damian seinen Stock an den Nagel hängen konnte und die Kunde, dass er nun offiziell im Fanklub aufgenommen wurde. Zum Schluss wurde noch ein Foto mit allen Anwesenden gemacht, bevor man die Festlichkeiten ins altbekannte Wirtshaus Schiff verlegte.
Nach diesem etwas langen Bericht bleibt uns nur noch eines zu sagen: Dankä Lädeli!!!

Telegramm:
Fight Pigs Gersau – ESV Eschenbach 10 : 3 (4:1 / 2:0 / 4:2)

Für die Fight Pigs spielten:
Baggenstos Florian (G), Betschart Sabrina (G), Camenzind Damian, Camenzind Fabian (Glattenberg), Camenzind Fabian (Heimely), Camenzind Markus, Camenzind Patrick, Gut Simon, Küttel Martin, Nigg Raphael, Nigg Röbi, Ulrich Adrian, Waldis Markus.
Coach: Häusler Philippe

Nächstes Spiel:
Fr. 16.10.2020 Rickenbach – Fight Pigs Gersau 20:30 Uhr

Tabelle

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist LaedeliAbschied-1024x510.jpeg
Damian „Lädeli“ Camenzind nach seinem letzten Spiel mit Fans, Team und Familie.

Details

Datum Zeit League Saison
10. September 2020 20:30 SUZS-Aktive 1. Liga Unihockey-Herren SUZS 2020/21

Austragungsort

Gersau
Schulhauspl. 10, 6442 Gersau, Schweiz

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdEnd-Resultat
Unihockey-Herren42410
UHC Eschenbach1023
Sponsoren