IHC Grenchen vs. Inlinehockey-Herren

vs.

Zusammenfassung

Inlinehockey-Herren

Die Gersauer Fight Pigs mussten am Wochenende zweimal auswärts antreten. In zwei torreichen Spielen resultierten ein Sieg und eine knappe Niederlage.

Text: Christoph Barmettler
Archivbild: Armin Camenzind

Die Fight Pigs hatten sich in zwei kapitalen Spielen gegen Biel und Grenchen zu behaupten. Um weiter von der Playoff-Qualifikation träumen zu dürfen, war mindestens ein Sieg Pflicht. Am Samstag war man bei den Bienne Seelanders zu Gast und erwischte einen Start nach Mass. Bereits nach neun Minuten führten die «Kampfschweine» mit 0-3, nach dem ersten Tor der Gastgeber nahm man eine 1-3 Führung mit in die Pause. Bei Spielmitte gelang den Bernern der Anschlusstreffer zum 2-3. Die Gersauer sorgten aber schnell dafür, dass die aufkommende Spannung nur kurz währte. Philippe Häusler und Stefan Müller sorgten mit ihren Goals für eine komfortable 3-Tore-Führung. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Treffern auf beiden Seiten. Mit dem Resultat von 4-7 für die Fight Pigs ging es in die 2. Drittelspause. Dort liessen die Gäste nichts mehr anbrennen. Man erzielte schnell drei Tore, Costa war es vergönnt das 10. Tor der Fight Pigs in dieser Partie zu erzielen. Nach weiteren Treffern stand es gar 5-12 für die Gersauer, ehe die Bieler ihrerseits mit zwei Treffern für Resultatkosmetik und den Schlussstand von 5-7 sorgten.

Knappe Niederlage am Sonntag
Im knapp 15 Kilometer von Biel entfernten Grenchen stand am Sonntag der zweite Auswärtsmatch des Wochenendes auf dem Programm. Gegen Grenchen, mit vielen Eishockey-Spielern in den eigenen Reihen, hatten die Gersauer in der Vergangenheit oft Mühe. Am Sonntag zeigten sie eines der besten Drittel der bisherigen Saison. Man spielte konzentriert und zeigte sich sehr effizient vor dem gegnerischen Tor. Vor der ersten Pause hatte man sich einen 0-3-Vorsprung herausgespielt. Die ersten fünf Minuten des zweiten Abschnittes verkamen dann aber zum absoluten Horror eines jeden Fight-Pigs-Fan. Gleich fünf Tore kassierten die Gersauer kurz hintereinander, statt komfortabel in Führung war man nun zwei Längen im Hintertreffen. Es spricht aber für die Gäste, dass sie sich fangen und ihrerseits zurückschlagen konnten. Nach einem offenen Schlagabtausch ging es mit dem Resultat von 7-7 in die zweite Pause. Dort konnte Philippe Häusler nach gut fünf Minuten noch einmal die Führung für die Fight Pigs erzielen. Die Grenchner kamen aber zurück, erzielten den Ausgleich und 10 Minuten vor Schluss den Treffer zum 9-8. Trotz mehreren Überzahlspielen konnten die Gersauer darauf nicht mehr reagieren. Eine umkämpfte Partie, in der die «Kampfschweine» mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten, ging unglücklich verloren.
Möchte man im Playoff-Kampf nicht auf Schützenhilfe der anderen Teams angewiesen sein, sind Punkte im letzten Heimspiel gegen den souveränen Leader Paradiso Pflicht.

Nächstes Spiel:
Samstag, 3. Oktober, 13.30 Uhr, Fight Pigs – Paradiso, Schulhausplatz Gersau.

Telegramm:
Bienne Seelanders – Fight Pigs Gersau                  7 : 12 (1:3 / 3:4 / 3:5)
Grenchen – Fight Pigs Gersau                           9 : 8 (0:3 / 7:4 / 2:1)

Für die Fight Pigs spielten:

S. Märchy, L. Betschart, L. Märchy, Ph. Häusler, Costa, Manea, T. Betschart, R. Camenzind, Egloff, Schelbert, Graf, Ulrich, Habegger, Suter, Müller (nur Sa)
Fight Pigs ohne D. Häusler (Captain, verletzt)

Archivbild Armin Camenzind

Details

Datum Zeit League Saison
20. September 2020 13:00 SIHV 1. Liga Inlinehockey-Herren 2020

Austragungsort

Grenchen
Witmattstrasse 77, 2540 Grenchen, Schweiz

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdEnd-Resultat
IHC Grenchen0729
Inlinehockey-Herren3418
Sponsoren