Inlinehockey-Herren: Bittere Niederlage im ersten Playofffinal-Spiel

9. Oktober 2017

—Inlinehockey-Herren—

Bittere Niederlage im ersten Playofffinal-Spiel

SIHV 2. Liga, Playoff-Final Spiel 1, La-Tour II vs. Gersau 8:6 (1:3/3:1/4:2)

Am Sonntagmorgen reisten zahlreiche Fight Pigs Anhänger mit ihrer Mannschaft nach La-Tour-de-Peilz für das erste Playoff Finalspiel. Vor wahnsinniger Kulisse starteten die Gersauer stark in das Spiel und gingen bereits nach zwei Minuten durch ein Powerplaytor in Führung. Auf den kurzen Rückschlag durch den Ausgleichstreffer reagierte man stark und so konnte die Führung in einer weiteren Überzahlsituation wiederhergestellt werden. Kurz vor der ersten Pause erhöhten die Gersauer den Spielstand sogar noch auf 1:3. Obwohl man das gegnerische Team im ersten Drittel somit im Griff hatte, gewann das heimische Team ab dem zweiten Drittel die Oberhand. Trotz mangelnder Chancenauswertung konnte man den Schaden dank stabiler Defensivarbeit im Rahmen halten. Trotzdem war die Führung weg und das Spiel wieder offen. Mit einem 4:4 begann das letzte Drittel, welches an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten war. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle von riesigem Jubel bis zum riesigen Frust. Beim Stand von 6:6 dann 30 Sekunden vor Schluss die entscheidende Szene. Ein La-Tour Spieler findet die Lücke und netzt zur Führung ein. Und dies in der wohl stärksten Phase der Gersauer in der man nur die vergebenen Chancen bemängeln konnte. Das 8:6 folgte schlussendlich noch in das leere Tor.
Grosse Enttäuschung bei den Fans und Spielern. So nah dran, so wenig hat gefehlt. Nur das allseits bekannte Quäntchen Glück. Die Antwort können die Gersauer aber schon bald vor heimischer Kulisse liefern. Noch ist nichts verloren.
Grosses Dankeschön an die Fans, die die weite Reise an den Genfersee auf sich nahmen und ein weiteres Mal für «Heimspielflair» sorgten.

Die weitere Playofffinal-Serie:
Sa, 14.10.17, 13:30 Uhr: Spiel 2 in Gersau
So, 15.10.17, 14:00 Uhr: eventuell Spiel 3 in La-Tour-de-Peilz

Für Gersau spielten: Dean Baggenstos; Lukas Betschart, Marco Manea, Damian Häusler; Erich Schelbert, Roland Camenzind, Silvio Costa, Stefan Müller; Dario Habegger, Armando Graf, Carlo Ulrich, Tobias Betschart, Lukas Märchy, Rocco Setari

Bild: Roland Camenzind bejubelt sein 0:1 vor der Fankurve der Republikaner.